Das SEO 1×1: Die richtigen Keywords!

Wie finde ich die richtigen Keywords für meine Webseite? Ein solides Keywordsfinding ist wichtiger Bestandteil jeder SEO Massnahme. Alle zukünftigen SEO-Aktionen bauen auf diesen Keywords auf. In diesem Artikel gehe ich auf das Keywordfinding ein.

Die richtigen Keywords! – Einführung

Das Erste was dir jeder SEO empfehlen wird, wenn es um Suchmaschinenoptimierung geht, ist die richtigen Keywords zu wählen. Die richtigen Suchbegriffe für deine Webseite. Die kompletten On-Page Anstrengungen die du unternehmen wirst um deine Webseite gut im Netz zu platzieren, bauen auf diesen Keywords auf. Egal ob Texte, Titel für deine Seite oder konkrete SEO Strategien. Sie werden alle auf deine Keywords ausgerichtet sein.

Die meisten Unternehmen wissen ganz genau was ihre relevanten Keywords sind. Falsch! Wie die Kunden nach einem Schlüsselwort suchen, entspricht möglicherweise nicht dem, wie du nach deiner Dienstleistung oder deinem Produkt suchen würdest. Darum ist es immer von Vorteil, eine kleine Überprüfung der Zahlen zu machen. Eine gründliche Keyword-Recherche gleich zu Anfang und du sparst dir eine Menge Zeit beim Optimieren von Keywords, die deine Kunden gar nicht verwenden um dein Geschäft zu finden.

Den eigenen Namen positionieren

Das erste was du beachten solltest: Wie ist mein Produkt oder Firmenname positioniert? Im ersten Schritt solltest du nach deinem Brand suchen. All deine „Offline“-Werbemassnahmen werden sich auf den Markennamen stützen. Druckst du Flyer, inserierst du in der Zeitung oder eine Zeitschrift, machst du Werbung in Radio oder im Fernsehen? Bei deinen Kunden wird vor allem der Name deines Produkts oder der Firma hängen bleiben. Wenn deine PR funktioniert, zieht sich dieser Gedanke auch ins Netz. Viele werden direkt nach deinem Namen suchen.

Also sei dir sicher, dass dies bei der Keyword-Auswahl nicht vergessen geht.

Keyword-Recherche, Synonyme und Daten sammeln

Brainstorming und was dein Kumpel dazu sagt

Mach es dir bequem, hol dir ein Bier aus dem Kühlschrank (ich bin stark davon überzeugt, dass „Bier-Ideen“ die kreativsten sind) und schreib alle relevanten Begriffe auf die dir durch den Kopf schiessen. Ein klassisches Brainstorming wird dir ein solides Grundgerüst für deine neuen Keywords geben. Am besten teilst du dir diese Aufgabe auf die nächsten Tage ein. Versuche nicht alle Keywords an einem Abend aufzuschreiben. Lass dir Zeit. Versuche jeden Tag innerhalb einer Woche dir eine Stunde Zeit zu nehmen um dein Brainstorming kreativ zu halten.

Frage Kollegen, Freunde, Bekannte und sogar Kunden wie Sie nach deinem Produkt oder Betrieb suchen würden. Oft wird dir da schon bewusst, dass es viele Wörter gibt welche deine Dienstleistung beschreiben würden. Lies deine alten Pressemitteilungen, Flyer und Inserate durch. Eventuell findest du auch dort Schlüsselworte für deine Webseite.

Suche nach deiner Konkurrenz oder nimm ihre Suchbegriffe von deren Webseite in deine Suchbegriffliste auf.

Synonyme für deine Keywords

Um deine Sammlung an Keywords zu erweitern, kannst du nun nach Synonymen für deine Suchbegriffe suchen. Gute Quellen gibt es zu Hauf im Netz. Ich persönlich bevorzuge den Wortschatz der Uni Leipzig oder die Synonymfunktion von Wie sagt man noch?.

Jetzt solltest du eine ordentliche Liste an Keywords haben. 80 bis 150 Keywords kommen bei einer guten Keyword-Recherche schnell zusammen. Du hast mehr? Wunderbar! Du hast weniger? Dann solltest du dich nochmal ans Brainstorming klemmen.

So viele Wörter, was nun?

Nun werden wir die vorhandenen Keywords näher betrachten. Eventuell kommen in diesem nächsten Schritt sogar noch ein paar Keywords mehr dazu.

Ganz wichtig sind nun folgende Kennzahlen:

  • Anzahl Mitbewerber unter dem gleichen Keyword bei den Suchmaschinen (normalerweise Google weil Platzhirsch)
  • Anzahl der ungefähren Klicks auf diesen Begriff pro Monat
  • Den KEI (der Keyword Effectiveness Index) um zu sehen ob sich das Verhältnis von Konkurrenz und Anzahl Klicks wirklich lohnt. Ein Keyword ist umso populärer, je weniger Mitbewerber und je mehr Besucher pro Monat danach suchen.

Daten einholen

Anzahl Mitbewerber findest du ganz einfach, wenn du nach dem Begriff suchst. Die „Ungefähre“ Anzahl Ergebnisse bei Google ist die Anzahl deiner Konkurrenten für diesen Begriff.

google-ungefaehre-ergebnisse

Die Anzahl der ungefähren Klicks findest du direkt bei Google. Der Google AdWords: Keyword Planner wird dir bei dabei helfen. Es kann auch gut sein, dass du bei dieser Recherche auf weitere Keywordvorschläge stösst, mit welchen du deine Liste erweitern kannst.

google-keyword-planner

Den Key kannst du schlussendlich über eine kleine Formel ausrechnen. Es ist die Anzahl Klicks * Anzahl Klicks geteilt durch die Anzahl Mitbewerber

KEI-Formel

Je höher der KEI desto besser. Jedoch solltest du immer auf die Anzahl der Konkurrenz achten. Sie kann unter Umständen ein Killerkriterium sein, wenn es darum geht deine Begriffe schnell zu positionieren.

tabelle-keywordfinding

Auch wenn der KEI für die starken Begriffe „Auto“ oder „Hotel“ sehr hoch ist, kann dir die Anzahl an Mitbewerbern in die Suppe spucken. Ich empfehle dir, Begriffe mit einer Konkurrenzzahl höher als 500‘000 anfangs noch nicht auf die Seite zu stellen. Je mehr deine Popularität in Zukunft wächst, desto mehr kannst du dich an die hart umkämpften Begriffe wagen.

Head-Begriffe, Mid-therm und Longtail Keywords

Grundsätzlich werden in der SEO Szene zwischen drei Suchbegriffarten unterschieden. Die hart umkämpften Begriffe oder Head-Begriffe haben eine monatliche Suche von 1‘000 oder höher. Bei 100 bis 1‘000 sprechen wir von Mid-therm Begriffen und bei weniger als 100 monatlichen Suchen wird von einem Longtail Keyword gesprochen.

Longtail Suchbegriffe bestehen, wie der Name schon vermuten lässt aus mehreren Begriffen. Zum Beispiel spricht man von einem Longtail bei einem Begriff wie „günstiges Wellnesshotel Zürich“.

Lass dir davon aber keine Angst einjagen, nur weil die Mid-therm und Longtail Keywords keine hohe Suche aufweisen können Sie viel Qualitativer einen Besucher anlocken.

Gehen wir davon aus, dass du ein Hotel in Zürich betreibst. Ihr seid bekannt für euren Wellnessbereich. Nun wird der Begriff „Hotel“ doch sehr profitabel scheinen. Versetzt man sich jedoch in die Sicht des Kunden, wird er wohl kaum nach „Hotel“ suchen. Schliesslich weiss der Kunde in welcher Region er nach einem Hotel sucht. Punkt 1. Und er weiss ob er nun nach einem Seminarhotel für seine Geschäfte sucht, oder doch lieber in einem Wellnessbereich entspannen möchte. Punkt 2.

Die in New York stationierte SEO Firma Conductor hat dazu eine ausführliche Studie betrieben, welche eindeutig nachweist, dass Longtail Keywords (mit drei Wörter oder mehr) zu einer höheren kaufbereitschaft bei den Kunden führen.

Die grosse Keyword Liste verkleinern

Es sollten dir nun genügend Daten vorliegen um deine grosse Liste an Keywords zu kürzen. Streiche alle schlechten Keywords aus deiner Liste. Die Kriterien? Schlechter KEI, zu hohe Anzahl an Konkurrenten, Keywords bei denen du schon ein Ranking hast, keine Relevanz zu deinen Produkten oder Dienstleistungen. Versuche dich in die Lage deiner Kunden zu versetzen. Stell dir vor wie sie nach deinen Keywords suchen, deine Seite sehen und ob sie dann kaufen würden.

Das Ziel dabei ist die besten 10 Keywords für eine SEO Kampagne auszuwählen. Bestenfalls dein Firmenname und drei bis vier Keywords.

Zusammenfassung: Die richtigen Keywords

SEO scheint zu Anfang eine riesen Arbeit zu sein. Sie kann jedoch auf lange Sicht einen grossen Vorteil gegenüber deiner Konkurrenz bilden. Mit der oben beschriebenen Anleitung, solltest du nun das Grundwissen für gute Keywords besitzen. Lass mich wissen, wenn es Probleme oder Fragen gibt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.